Forsthaus Webpage => Spreewald-ausflugsziele
..:: Pension und Waldschänke  -  mit Wild und Grillspezialitäten ::...
     
  "Am Forsthaus"  
     

Waldschänke & Pension Am Forsthaus das Paradies für Urlauber, Feriengäste und Erholungssuchende im Niederlausitzer Land

Ausflugsziele von der Pensionen "Am Forsthaus" aus:Juni 2007 Rhododendronfest mit mit den Oberländer Musikanten - Waldschänke & Pension Am Forsthaus für Hochzeit, Tanzveranstaltung und Vereinsfeiern im Niederlausitzer Land

  • Spreewald
  • Leipzig
  • Cottbus 
  • Berlin
  • Kahn- und Paddelbootfahren im Spreewald
  • Bade-und Kulturerlebnis in Tropical Islands 
  • Kristallbad in Lübbenau
  • Schwimmbad in Lauchhammer
  • Glashïütte
  • Tropolis, Skihalle in Senftenberg
  • Schützenplatz in Sonnewalde
  • Kremserfahrten vor Ort
  • Wildpark Johannesmühle
  • Töpfereien in der Töpferstadt Crinitz
  • Slawenburg Raddusch
  • Kanow-Mühle Sagritz
  • Höllberghof - historischer Bauernhof
  • Luckau - Stadtrundgang
  • Fürstlich-Drehna u.a. mit Motocross-Strecke
  • Belantis - Vergnügungspark in Leipzig  

Juni 2007 Rhododendronfest mit mit den Oberländer Musikanten
Waldschänke & Pension Am Forsthaus

Burg - Spreewald
Von der Pension Forsthaus über Weißack, Gahro zur Autobahnauffahrt Calau, weiter die Autobahn A13 bis Dreieck Spreewald.

Wechseln auf die A15 Richtung Cottbus, in Vetschau abfahren in Richtung Burg.Spreewald mit Brücke - Waldschänke & Pension Am Forsthaus für Hochzeit, Tanzveranstaltung und Vereinsfeiern im Niederlausitzer Land
Parkmöglichkeiten finden Sie direkt am Bootshaus.

Paddelbootverleih und Kahnfahrten ab
Bootshaus am Leinweber
Familie Lehmann
Hauptstraße 1
03096 Burg (Spreewald)
Tel./Fax 035603 60096
Kurzausflüge und Tagesfahrten mit dem Spreewaldkahn oder individuell mit dem Kajak, Paddelboot oder Canadier (auch mehrere Tage).

Tropical Islands
die ehemals zum Luftschiffbau vorgesehenen Werkshalle des Cargo Lifter, in Brand - Brandenburg, etwa 60 km südlich von Berlin
erreichen Sie über die A 13 bis Abfahrt Staakow,
weiter der Ausschilderung bis zum Tropical Islands Ressort folgen.
Es stehen ausreichend freie Parkplätze zur Verfügung.

Tropical Islands - das Tropen-Paradies in der größten freie tragenden Halle der Welt bietet Ihnen alle Freuden der Südsee, mit Strand, Lagune, Inseln sowie Regenwald mit einem tropischen Dorf.
Geboten wird ihnen Show und Unterhaltung, Kultur und Sport, Sie können essen und trinken 24 Stunden am Tag.

 

Der Naturpark Niederlausitzer Landrücken,
südwestlich vom Biosphärenreservates Spreewald, südlich von Brandenburg zeigt viele imposanten Hinterlassenschaften des 1991 beendeten Lausitzer Braunkohlebergbaus.
Dünen und Seen der naturbelassen, aufgeforstet oder zu Erholungsgebieten entwickelten Berbaufolgelandschaft sowie
Wälder, Wiesen, Mühlen und Herrenhäuser zwischen Calau und Dahme, Luckau und Sonnewalde sorgen für einen abwechslungsreichen und erholsamen Urlaub.
Der Niederlausitzer Landrücken erstreckt sich über 50 Kilometer vom Dahmetal im Nordwesten bis Altdöbern im Südosten.
Der sich von Hamburg bis nach Schlesien ziehende Höhenzug ist die Grenze des letzten Vorstoßes des Gletschereises der Saale-Eiszeit.
Am Rande der bis zu 70 Meter abfallenden Endmoräne entspringen viele, die Niederungen Teichgebiete speisenden Bäche.
Von der Quelle bei Kolpien schlängelt sich die Dahme malerisch durch den nördlichen Teil des Naturparks und mündet in Berlin in die Spree
Im Naturpark, zur Hälfte mit Wald bedeckt, finden sich Kiefer, Kiefern-Traubeneichen, die Buchheide bei Gahro und Laubwald in der Rochauer Heide.
Zwischen Brenitz und Kemlitz besitzt der Naturpark, mit fast 100 Quadratkilometern, eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete im südlichen Brandenburg.
Auf dem bewaldeten Landrücken sind Pflanzen und Tiere der Mittelgebirge, wie Fichte und Rippenfarn und auf moorigem Untergrund Glockenheide und Gagelstrauch anzutreffen.
Seit Beginn der 90er Jahre findet man im Naturpark wieder den Sperlingskauz, das Wappentier des Naturparks.
Der vom Aussterben bedrohte Rauhfußkauz, Fischotter und Eisvogel, Fisch- und Seeadler sind ebenfalls in den naturnahen Wäldern des Niederlausitzer Landrückens heimisch.

Von der Besiedlung durch das slawische Volk der Lusizi zeugen 14 ehemalige Burgen aus dem 6. bis 12. Jahrhundert.
Das legendenumwobenes Zentrum der Lusizi befand sich in Liubusua nahe Luckau.
Nach der deutschen Eroberung entstanden ab dem Jahre 1200 die heutigen Siedlungen mit Rundlings-, Anger- und Straßendörfern.
Das Landschaftsbild prägen die mittelalterlichen Gutsherrschaften mit Herrenhäusern, ländlichen Parkanlagen, Fischteichen und Alleen, wie noch heute in den Gutsdörfern Zieckau, Waftersdorf, Görlsdorf, Beesdau, Ogrosen und Reddern zu sehen.

Für die Landschaftspflege im Naturpark sorgen Landwirte und Fischer durch naturschonende Bewirtschaftung ihrer Flächen .
Die Gärtnerei Goßmar, die Landwirtschaft in Ogrosen und die ökologischen Teichwirtschaft in Fürstlich Drehna arbeiten im Naturpark als Öko-Betriebe.
Im 100 Hektar umfassenden Teichgebiet findet man außer Nutzfischen wie Karpfen, Zander und Hecht auch unter Naturschutz stehenden Edelkrebs, Großmuscheln und den Bitterling. 

Gehrener Berge,
der mit 20 Kubikmetern, größte Findling in Süd-Brandenburg (sagenhafter Erscheinungsort von Luzifer)

Heinz Sielmann Naturparkzentrum Wannichen
im Naturpark Niederlausitzer Landrücken (biologischer Arbeitskreis "Alwin Arndt e.V."
Das Heinz Sielmann Naturparkzentrum ist Ausgangspunkt für Rad-Rundwege durch die Bergbaufolgelandschaft rund um Wannichen.
Im Findlingsgarten sind von den Eismassen in der Eiszeit aus Skandinavien nach Brandenburg beförderte und vom Bergbau an die der Oberfläche geförderte Gesteinsbrocken ausgestellt.
Wiesen, Hecken, Kleingewässer, eine Streuobstwiese sowie eine Herde Skudden, die kleinste Schafrasse Deutschlands finden Sie auf dem Gelände des Naturparkzentrums.
Die Ausstellung "Kraniche, Vögel des Glücks" informieren über das Leben der Kraniche, für Kinder gibt es den Natur-Erlebnis-Spielplatz.
Das ganze Jahr finden Vorträge, Informationsveranstaltungen, Exkursionen und Projekt Tage mit wechselnden Themen statt.

Naturpark Zentrum für Kinder und Jugendliche
-mit der Naturschule, dem Naturschulraum, den Klassenzimmer im Grünen über naturkundliche Themen informieren.
Das Naturpark Zentrum Wannichen hilft bei der Gestaltung von Wandertagen und Projekttagen von Schulen und Kindergärten.

Für Veranstaltungen stehen zwei Seminarräume für bis zu 40 Personen zur Verfügung.
Haus- und Gelände der Naturschutzstation sind behindertenfreundlich eingerichtet.

Altdöbern,
Landschaftspark Altdöbern und herrschaftliches Schloss.

Sonnewalde,
Parkanlage und Reste des Schlosses.

Fürstlich Drehna,
Schlossbrauereien und Markt.

Windmühlen: bei Falkenberg und Kolpien

Wildau-Wentdorf,
restaurierte Dammmühle an der Dahme bei Wildau-Wentdorf.

Luckau,
gut erhaltenen Befestigungsanlage aus dem Mittelalter, mit Stadtmauer und Stadtgraben. Standort der Landesgartenschau Brandenburg 2000 und Eingang zum Naturpark.

Naturschutzgebiet Borcheltsbusch,
15m hoher Beobachtungsturm an der Straße von Goßmar nach Freesdorf zur Beobachtung der Herbstrast tausender Kraniche, Stare, nordischer Gänse und Kiebitze.

Besucherbergwerk F60
über 100 Jahre brachte der Braunkohlebergbau Arbeit und viele Veränderungen in der Niederlausitz.
Nach dem Ende der Kohleförderung 1992 wurde die Abraumförderbrücke F60 im Tagebau bei Lichterfeld als Denkmal für das Technik-Zeitalter erhalten.
Die Abraumförderbrücke F60 gehöre zu den weltweit größten technischen Anlagen und ist das größte bewegliche Objekt dieser Art  Weltweit.
Abraumbewegung: 75 Millionen Kubikmeter
Baujahr:              1989-1991
Inbetriebnahme:    September 1991
Stilllegung:           Juli 1992
Gesamtlänge:        502 m
Breite:                 14 m-204 m
Gewicht:              11.000 Tonnen
Anschlussleistung:  27.000 Kilowatt
Abtragshöhe:        60 Meter
Die Besatzung der Förderbrücke arbeitete im 3 Schicht-Systemen mit 22 Arbeiter je Schicht.
Insgesamt waren 219 Arbeitskräfte für Vorbereitung, Wartung und Mobile-Technik der Abraumförderbrücke beschäftigt.

Besucherbergwerk F60
Bergheider Straße 4
013038 Lichterfeld
Telefon: 03531-61698
Telefax: 03531-609352

Jagdgelegenheiten in der schönen Rochauer Heide
Die Oberförsterei Luckau bietet im Sïüden Brandenburgs (Niederlausitz) in einem noch großflächig zusammenhängenden Waldgebiet, der Rochauer Heide, in alten Eichen- und Kieferbeständen, in denen Schwarzstorch, Fischadler, Rauhfußkauz und vielleicht bald wieder das Auerhuhn zu Hause sind, erlebnisreiche und erfolgversprechende Jagdgelegenheiten.

Wir haben für Sie folgende Jagdangebote:

  • Einzelabschuss Rothirsch zur Hirschbrunft im September  (Jagdführung durch den Förster)
  • Einzelabschuss Muffelwidder zur Brunft im Oktober         (Jagdführung durch den Förster)
  • 5 Tage Einzelansitz auf Rot-, Muffel- und Schwarzwild     (August-Dezember)
  • Jagdwochenende zur Hirschbrunft auf Rotwild  im September
  • 3 spannende Jagdtage bei Vollmond  auf Schwarzwild (November bis Januar; Begleitung durch einen erfahrenen Schwarzwildjäger)
  • 2 spannende Drückjagdtage  auf Rot-, Muffel-, Schwarz- und Rehwild  im Dezember (Ausfahren der Schützen mit Pferdekutsche)

Interesse ?
Sie erhalten Auskünfte zu Terminen, Preisen u.a. über die Oberförsterei Luckau
Tel.: 03544-557300;  e-mail: obf.luckau@affln.brandenburg.de)

 

­

Roswitha Brockmann,
Gaststätte & Pension Forsthaus
Weißack / Luckau Landkreis Dahme Spreewald - Brandenburg, 15.03.2016 10:58:54. .

 
 
Roswitha Brockmann
Pension Forsthaus
Papiermühle 1
15926 Heideblick
OT Weißack

Voranmeldung
Reservierung tel.
Tel.: 035455 787
Fax: 035455 86596
oder
info@pension-am-forsthaus.de

Sa.-So. ab 11:00 bis 17:00 geöffnet
Mittagstisch Kaffee Abendessen
für Pensionsgäste veränderte Öffnungszeiten nach Wunsch

Parkplatz f. PKW, Bike, Bus am Haus

wir betreuen
Busfahrten

Kinderfreundliche Gaststätte
Spielplatz Rutsche Schaukel Bootsfahrten Tretboote